Weinzeug.de

Zu jedem hochwertigen Weinglas, gehört auch ein edler Glasuntersetzer. Die gibt es aus Filz und vielen weiteren Materialien.

*Affiliatelinks Impressum Datenschutz

Glasuntersetzer

Wer Wein trinkt, genießt diesen meist auch aus hochwertigen Gläsern und vor allem leicht gekühlt, je nachdem, um welchen Wein es sich handelt. Doch wenn ein Glas kühl ist, bildet sich irgendwann auch Kondenswasser und das hinterlässt unschöne Ringe auf dem Tisch.

Außerdem sollten gute Gläser, immer auch einen festen Stand haben, denn ein teures Weinglas ist hauchdünn und mundgeblasen, geht also entsprechend schnell zu Bruch, wenn es über den Tisch gezogen oder gegen ein Objekt gestoßen wird.

Da Weingläser recht teuer sein können, dient ein Glasuntersetzer immer auch als Schutz vor Schäden. Glasuntersetzer schaffen also Abhilfe, denn sie verhindern nicht nur unschöne Ringe auf dem Tisch, sondern sorgen auch dafür, dass das Weinglas jederzeit stabil steht.

Welche Glasuntersetzer es gibt und welche sich für Weingläser besonders gut eignen, darum geht hier. Wir stellen euch außerdem einige besonders schicke Untersetzer ein wenig genauer vor und zeigen euch, worauf es bei diesen ankommt.

Zu den Empfehlungen

Verschiedene Materialien

Glasuntersetzer gibt es in jeder nur erdenklichen Form, Größe und natürlich auch aus einer Vielzahl an Materialien. Wir möchten euch hier die gängigsten Materialien genauer vorstellen, die bei einem Glasuntersetzer zum Einsatz kommen können.

Jedes Material hat dabei seine speziellen Eigenschaften, also auch ganz eigene Vor- und Nachteile. Das mag auf den ersten Blick unwichtig erscheinen, ist bei teuren Weingläsern aber oft relevant für die Nutzung eines geeigneten Untersetzers.

Neben den Vor- und Nachteilen, die das entsprechende Material bei einem Untersetzer mit sich bringt, kommt es auch auf die Form, die Größe und nicht zuletzt die Optik an. Je nach eigenem Geschmack und Einrichtungsstil, muss der Glasuntersetzer natürlich auch passend gewählt werden, um sich nahtlos in die Umgebung einzufügen und auf dem Tisch nicht unangenehm aufzufallen.

Letztendlich ist ein Glasuntersetzer immer auch Dekoration und ein nicht unwichtiges Accessoire auf dem Tisch. Er muss sich als solches einfügen können, ohne negativ aufzufallen oder gar zu stark hervorzustechen. Harmonisch muss er wirken, damit er zur restlichen Einrichtung passt. Wir hoffen, ihr findet bei uns den richtigen Untersetzer für eure Weingläser.

Untersetzer kaufen

Wir haben ein paar Glasuntersetzer für euch herausgesucht, die den Kauf unserer Meinung nach wert sind und einen umfassenden Schutz vor Ringen auf dem Tisch gewähren.

Außerdem stehen die unten vorgestellten Untersetzter recht stabil und verhindern so das Umkippen der teuren Weingläser. Dabei haben wir versucht, aus jedem Material einen passenden Untersetzer zu finden. Es ist also für jeden Zweck und Geschmack etwas dabei.

Glasuntersetzer aus Filz

Erhältlich in nahezu jeder nur erdenklichen Farbe, sind die klassischen Glasuntersetzer aus Filz nicht nur eine günstige, sondern auch sehr praktische Sache. Sie saugen Restfeuchtigkeit auf, lassen sich bei dem Preis schnell mal austauschen und erfüllen ihren Zweck auf jeder Oberfläche nahezu perfekt. Wer es preiswert und praktisch haben möchte, macht hier also nichts falsch. Ein Hingucker ist Filz natürlich nicht gerade, doch hübsch ist er dennoch.

Amazon.de*

Glasuntersetzer aus Glas

Edel und hochwertig, sind diese Glasuntersetzer von Leonardo. Bestes Glas, mit fast unsichtbaren Stoppern, damit nichts rutscht oder kratzt, zeugt von wahrer Eleganz. Sehr minimalistisch angehaucht, sehr klar in ihrem Design. In der schicken Halterung, die es beim Kauf mit dazu gibt, lassen sich die Glasuntersetzer außerdem sicher und bequem im Schrank verstauen. Absolut hochwertig, edel und äußerst schick, was Leonardo hier anbietet.

Amazon.de*

Glasuntersetzer aus Holz

Wer einen eher natürlichen Look bevorzugt, macht mit einem Glasuntersetzer aus Holz absolut nichts verkehrt. Das Holz ist in diesem Fall Bambus, also ein eher helles, sehr schlichtes Holz, welches gerade ein regelrechtes Trendobjekt geworden ist. Es hält viel aus, ist ökologisch unbedenklich, da Bambus schnell nachwächst, ist gleichzeitig aber auch robust genug, um als Untersetzer zu dienen. Die Glasuntersetzer kommen übrigens in einem schicken Halter daher und sind auch preislich recht attraktiv.

Amazon.de*

Glasuntersetzer aus Kork

Kork ist ein wunderbares Material für Glasuntersetzer, wie wir finden, denn es ist gleichzeitig robust, fest und doch weich genug, um problemlos etwas Feuchtigkeit in sich aufzunehmen und trotzdem stabil auf dem Tisch zu liegen. Kork ist somit ein echter Alleskönner, der rutschfest und robust unter dem Glas verweilt und für saubere Tische und heile Gläser sorgt. Glasuntersetzer aus Kork sind allgemein auch ein echter Klassiker, da sie zeitlos sind und zu allem passen.

Amazon.de*

Glasuntersetzer aus Schiefer

Der eine Mag den dunklen und naturnahen Schiefer, der andere eher nicht. Es gab eine Zeit, da war plötzlich alles aus Schiefer, doch genau das gefällt eben auch nicht jedem. Wer das Material aber hübsch findet, bekommt hier Glasuntersetzer aus Schiefer, die wunderbar verarbeitet sind und durch ihre dunkle Farbe das Glas in den Mittelpunkt rücken. Ein steiniger, kühler Look, für alle die es etwas rustikaler und ursprünglicher mögen.

Amazon.de*

Glasuntersetzer aus Silikon

Die Glasuntersetzer aus Silikon haben vor allem den Vorteil, dass Silikon ein unglaublich flexibles Material ist. Schmutz lässt sich problemlos und schnell abwaschen, es zieht nichts ein oder haftet, das Material ist weich und doch hart genug, um auch einem Weinglas noch den festen Stand zu bieten. Somit sind sie eigentlich die ideale Wahl, auch wenn sie oft etwas nach Plastik aussehen und daher nicht unbedingt ein Highlight auf dem Tisch darstellen. Praktisch sind sie hingegen ganz sicher und das überzeugt viele Genießer.

Amazon.de*

Glasuntersetzer aus Edelstahl

Edelstahl kann eindrucksvoll wirken, vor allem wenn eure Wohnung entsprechend eingerichtet ist. Edelstahl ist modern, nüchtern und sehr puristisch, was für Liebhaber besonderer Designs genau das Richtige ist. Die Glasuntersetzer aus Edelstahl sind daher auch echte Designerstücke, wie wir finden, die einen ganz besonderen Ton treffen. Vor allem sind sie aber mal etwas anderes und heben sich gekonnt ab. Sie ähneln der edlen Optik von Untersetzern aus Glas, sind aber noch wesentlich kühler und moderner.

Amazon.de*

Nie wieder Flecken

Glasuntersetzer kommen immer dann zum Einsatz, wenn Flecken entstehen können. Dies ist bei kühlen Getränken der Fall oder bei tropfenden Tassen, wie einem heißen Kaffee, der überschwappen kann. Bei Rotwein ist es auch heikel, wenn etwas von der Flüssigkeit daneben gerät oder am Weinglas hinunterläuft.

Der passende Glasuntersetzer schafft Abhilfe. Er sieht gut aus, schützt den Tisch vor Ringbildungen oder Flüssigkeiten und sorgt darüber hinaus dafür, dass Gläser einen stabilen Stand haben. Selbst wenn der Tisch uneben ist, kann ein Glasuntersetzer dies meist ausgleichen.

Am Ende bedeutet das nichts anderes, als dass es mit einem passenden Untersetzer nie wieder Flecken oder tropfende Gläser gibt, die euren Tisch versauen. Untersetzer können darüber hinaus auch ein Hingucker oder ein Designerstück sein, wie wir finden.

Untersetzer als Designobjekt

Glasuntersetzer sind in erster Linie ein einfacher Gebrauchsgegenstand, um Untergründe vor Verschmutzungen oder Beschädigungen zu schützen. Doch Untersetzer können noch mehr sein als nur ein Hilfsmittel im Alltag, mehr als nur eine Unterlage für das teure Weinglas oder das Porzellan.

Während Glasuntersetzer aus Filz, Holz und Kork so etwas wie den Standard darstellen, werden sie in Stein, Edelstahl und Glas zu einem echten Designobjekt. Sie werten jeden Esstisch gekonnt auf und setzen Gläser, vor allem besondere Gläser, in Szene.

Wer teure Weingläser präsentiert, sollte deshalb auch für passende Glasuntersetzer sorgen, denn nur so kommt die hohe Qualität der Gläser und deren Inhalt bestmöglich zur Geltung. Wir hoffen, wir konnten euch dabei helfen, den richtigen Untersetzer zu finden.