Weinzeug

Perfekte Weingläser machen aus einem gewöhnlichen Wein, ein echtes Erlebnis. Doch was ist wichtig?

Links sind z.T. Affiliatelinks Impressum Datenschutz

Weingläser

Die richtigen Weingläser, passend für jeden Anlass und jeden Wein, sind von großer Bedeutung, wie Weintrinker sicherlich bereits wissen. Neulinge hingegen, unterschätzen die Bedeutung der Weingläser oft und trinken dann aus unpassenden Gläsern ihren Wein, ohne es zu merken. Zumindest im ersten Moment.

Denn der Unterschied im Geschmack ist deutlich erkennbar, je nach Weinglas und Wein. Wer Rotwein aus einem Weißweinglas trinkt, kann oft nicht die gesamten Nuancen erleben und wer Weißwein aus einem Rotweinglas trinkt, natürlich ebenfalls nicht. So kommt der Wein nicht richtig zur Geltung, was gerade bei teurem Wein, dann natürlich mehr als ärgerlich ist.

Geschmack hat nämlich immer auch mit Geruch zu tun und nur wenn Wein atmen, im Weinglas geschwenkt und gerochen werden kann, breitet sich vie gesamte Vielfalt, mitsamt ihren Aromen, vollständig im Gaumen aus. Die richtige Form der Weingläser spielt also eine große Rolle. Auf dieser Seite möchten wir euch erklären warum dies so ist und worauf beim Kauf von Weingläsern geachtet werden muss.

Weingläser kaufen

Rotweingläser und Weißweingläser

Rotweingläser sind, anders als Weißweingläser, in erster Linie bauchiger und größer. Das hat damit zu tun, dass Rotwein mehr Sauerstoff bzw. Luft benötigt, also atmen muss, um seine ganze Geschmacksvielfalt zu entfalten. Der Genuss ist dann ein ganz anderer als bei Weißwein, ebenso wie die Temperatur, weshalb sich auch die Weingläser stark voneinander unterscheiden.

Weißwein bietet ebenfalls eine große Geschmacksvielfalt, benötigt aber keinen großen Raum und wird durch den Sauerstoff eher schlechter als besser. Ein großes Rotweinglas würde dem Weißwein also eher schaden und trägt somit auch nicht dazu bei, seinen Charakter zu stärken oder ihm weitere Aromen zu entlocken. Vielmehr kommt es hier auf Temperatur und Menge an, weshalb Weißweingläser sich auch wirklich nur für Weißwein eignen.

Ein weiterer Punkt ist, dass Weingläser fast immer zu einem Drittel gefüllt werden, was üblicherweise die breiteste Stelle bei einem Weinglas ist. Weißweingläser sind deshalb eher schmal und hoch, während Rotweingläser bauchig und breit sind, um dem Wein Platz zu geben. Die einzelnen Gläser stellen wir euch weiter unten aber noch einmal im Detail vor und erklären dort auch, was es mit ihrer Form und Beschaffenheit genau auf sich hat.

Weingläser kaufen

Hochwertige Weingläser zu finden, ist gar nicht so einfach. Sie müssen allerdings weder teuer, noch zwangsweise mundgeblasen sein. Allerdings ist dünnes, mundgeblasenes Glas, besonders bei den besseren Weinen von Vorteil, weil sich der Wein dann angenehmer und idealer im Mundraum verteilen kann und der Geschmackssinn weniger ablenkt wird.

Perfekt ist daher ein Universalglas für günstige Weine im Alltag zu verwenden und spezielle Rotweingläser bzw. Weißweingläser nur für die Weine zu nutzen, die im Einkauf etwas teuer waren und besonders geschmeckt werden sollten. Wir haben ein paar Empfehlungen für euch.

Zalto Universal Weingläser (2er Set)

Das Universal Weinglas von Zalto hat eine ganze Menge zu bieten. Hier im praktischen 2er Set, denn hin und wieder kommt dann doch mal Besuch vorbei. Wie alle guten Weingläser ist auch dieses hier mundgeblasen und kommt ohne jegliche Zusätze von Blei aus. Als Universal Weinglas eignet es sich außerdem für Weißwein, ebenso wie auch für Rotwein, ist also ein idealer Begleiter für den Alltag und alle Begebenheiten. Ein Glas für alle Fälle eben.

Jetzt kaufen (Amazon.de)

Zalto Weißweingläser (2er Set)

Mundgeblasene Weingläser sind besonders fein und lassen den Wein hervorragend zur Geltung kommen. Genau das trifft auch auf das Weißweinglas von Zalto zu, welches wir euch nur ans Herz legen können und hier im kleinen 2er Set empfehlen. Das Weinglas hat perfekte Winkel für den bestmöglichen Genuss von Wein und unterstützt damit die verschiedenen Nuancen der Weißweine nahezu perfekt. Ein optisch sehr ansprechendes und gleichzeitig durchdachtes Weinglas.

Jetzt kaufen (Amazon.de)

Zalto Rotweingläser (2er Set)

Rotwein ist ein komplizierter und großartiger Wein, der von speziellen Weingläsern mehr als nur ein bisschen profitiert. Wir haben euch auch hier ein passendes 2er Set von Zalto herausgesucht, welches unseren Ansprüchen gerecht wird. Ein klares Kristallglas, welches mit sauberen Winkeln dafür sorgt, dass der Wein beim Schwenken und Trinken perfekt mit der Luft arbeiten kann und seine vielfältigen Aromen freigibt. Dass die Weingläser von Zalto mundgeblasen sind, versteht sich dabei fast schon von selbst. Wer Rotweine liebt, liebt auch dieses Weinglas.

Jetzt kaufen (Amazon.de)

Kelch und Kamin bei Weingläsern

Egal ob Anfänger oder Profi, ein bisschen Weinsprache sollte jeder beherrschen, der sich mit Wein auseinandersetzt. Bei Weingläsern ist es daher wichtig zu wissen, was der Kelch und was der Kamin ist. Genau wie das Wissen darüber, welche Funktion diese beiden Teile bei Weingläsern erfüllen.

Doch keine Sorge, im Grunde ist das Thema nicht zur selbsterklärend, sondern auch ziemlich einfach zu verstehen. So ist der Kelch am Ende nichts anderes als der bauchige Teil der Weingläser, also das, was letztendlich mit Wein gefüllt wird. Der Kamin hingegen ist der Teil direkt darüber, welcher Geschmack und Aroma transportiert. Im Kamin werden die flüchtigen Aromen und Gerüche eines Weines gesammelt, damit diese beim Trinken aufgesogen werden können.

Gefüllt werden Weingläser dabei immer bis zur breitesten Stelle im Glas. Der Grund dafür ist ebenfalls simpel, denn so hat der Wein die größtmögliche Oberfläche und kann sich frei entfalten. Im Kamin sammeln sich beim Schwenken des Weines somit sämtliche Aromen und konzentrieren sich dort in höchster Form. Beim Trinken werden diese dann gezielt nach oben geleitet.

Übrigens: Je dünner die Weingläser sind, desto intensiver ist der Geschmack aus ihnen, da die Glasoberfläche nicht vom Wein ablenkt und sich der Wein sofort im Mund und auf der Zunge verteilen kann. Deshalb sind auch alle bessern Weingläser mundgeblasen und besonders dünn gefertigt.

Weingläser sollten farblos und schlicht sein

Eine weitere Regel betrifft die Gestaltung der Weingläser. Im Normalfall sollten Weingläser immer schlicht und farblos bleiben, da es hier wirklich nur um den Inhalt geht. Ist das Glas bei einem Cocktail im Grunde vollkommen egal, weil der Inhalt immer gleich schmeckt, bedarf es bei einem guten Wein, neben Nase und Gaumen, eben auch der Augen, um diesen bestmöglich zu bewerten und zu genießen.

In der Praxis sollten Weingläser also klar sein und demnach weder Farbe, noch leichte Färbungen enthalten. Auch auf Verzierungen sollte bei einem Weinglas verzichtet werden. Gute Weingläser beachten diese Punkte aber sowieso. Zum einen aus rein ästhetisches Gründen, zum anderen aber auch, weil gute Weingläser den Wein betonen und mit nichts von ihm ablenken.

Bei einem Weinglas kommt es also nicht so sehr auf die Gestaltung an und Weingläser werden auch nicht nach irgendeiner Mode gekauft. Weingläser sind hochwertige Gläser, die einen Wein perfekt zur Geltung bringen. Ein schlechtes Weinglas hingegen bewirkt das Gegenteil, es zerstört den Wein, denn es versteckt seine Farbe und beeinflusst seinen Geruch und Geschmack. Deshalb sind die richtigen Weingläser auch so wichtig.

Weingläser müssen nicht viel kosten

Natürlich ist Wein vor allem etwas für Menschen, die sich gerne etwas leisten, also auch mal ein wenig mehr Geld ausgeben, um ihr Hobby zu genießen. Das ist auch okay so und es gibt wunderschöne Weingläser, handgeblasen und perfekt geformt.

Dennoch wird auch der Weinkenner, am Abend, wenn er allein oder zu zweit auf der Couch sitzt und noch einen Rotwein genießen möchte, keine handgeblasenen Weingläser auf den Tisch stellen. Für solche Alltagssituationen, sind derartige Weingläser einfach viel zu teuer und viel zu sensibel.

Unter Weinfreunden gibt es daher den Spruch, dass ein Weinglas nie teuerer als die Flasche Wein sein sollte. Wer sich also für zehn Euro einen gut trinkbaren und leckeren Wein kauft, nimmt dafür lieber die günstigen Weingläser. Wer hingegen am Wochenende, mit guten Freunden, bei einem leckeren Essen, eine hervorragende Flasche Wein öffnet, sollte ruhig die etwas feineren Weingläser auf den Tisch stellen.

Bei uns hat es sich etabliert, dass wir ein gutes Universalglas für den Alltag verwenden, während die feineren, deutlich spezielleren Weingläser, nur zu den besseren Weinen oder besonderen Anlässen herausgeholt werden. Das macht aus unserer Sicht am meisten Sinn.

Universalglas für alle Weine

Unter den Weingläsern gibt es auch sogenannte Universalgläser. Diese Weingläser sind, einfach ausgedrückt, ein Mittelding aus Weißweinglas und Rotweinglas. Sie sind bauchig, aber nicht zu bauchig. Sie sind hoch, aber nicht zu hoch. Sie sind eben eine gesunde Mischung beider Weingläser und erfüllen somit auch bei jedem Wein ihren Zweck. Nicht für Edelweine, jedoch gut genug für den Alltag.

Ein Universalglas eignet sich daher sowohl für Rotwein, wie auch für Weißwein. Außerdem ist es in seiner Form solcher Weingläser recht anspruchslos, erfordert also kein besonderes Weinwissen, um den Wein richtig riechen und schmecken zu können. Die Form von einem Universalglas ist vielmehr darauf ausgelegt, dass möglichst jeder Wein bestmöglich zur Geltung kommt.

Das Universalweinglas eignet sich ideal für den Alltag, da der Wein aus diesem Glas immer gleich schmeckt. Gerade die besseren Weingläser, verändern auch die Wahrnehmung und den Geschmack. Wer sich dann nicht auskennt, kann mit einem falschen Weinglas schonmal dafür sorgen, dass der Wein nicht für sich wirken kann und dementsprechend Aromen verliert. Bei einem Universalglas ist das eigentlich gar nicht möglich und egal welcher Wein, er hat immer dieselben Voraussetzungen.

Weißweingläser für Weißwein

In erster Linie wirken Weißweingläser schmaler und kleiner. Ihr Kelch fasst also weniger Wein und auch der Kamin in den Weingläsern, ist eher schmal als ausladend angelegt. Die Ränder oben sind neutral gehalten, bei einigen Spezialgläsern (für junge Weine mit viel Säure), neigt sich der Rand sogar nach außen.

Allgemein hängt die Form der Weingläser vor allem mit zwei Eigenheiten zusammen. So wird Weißwein in der Regel sehr kühl serviert, soll sich im Weinglas also nicht unnötig erwärmen. Die andere Sache betrifft das Aroma, denn Weißwein benötigt keinen Sauerstoff und damit auch keine große Fläche, um seine Aromen und Geschmäcker zu entfalten.

Am Ende führt all das dazu, dass die typischen Weißweingläser schmaler und kleiner ausfallen, also wesentlich kompakter wirken, als die bauchigen Rotweingläser.

Rotweingläser für Rotwein

Rotwein braucht viel Platz, um sich entfalten zu können. Rotweine können schonmal kompliziert sein und viele Nuancen besitzen, die sich schnell verändern und die stark beeinflusst werden können, wenn sie im falschen Weinglas serviert werden.

Daher sind Rotweingläser bauchig und ausladend, also besonders groß gestaltet. Im Kelch findet also viel Wein Platz, der eine große Fläche erhält, um sich dort entfalten zu können. Der Kamin dieser Weingläser ist hingegen meist hoch angelegt und schließt sich nach oben hin, geht also eher nach innen als nach außen.

Bei Rotweingläsern kommt es daher wirklich auf alle Details an. Weil Rotwein enorm vielfältig ist, machen sich kleine Unterschiede der Weingläser sofort bemerkbar. Große Weine, fordern eben auch besonders große Weingläser.

Dünne Weingläser sind beim Rotwein übrigens ebenfalls enorm wichtig und von Vorteil, denn je dünner das Weinglas ist, desto intensiver kann sich der Geschmack beim Trinken über die Zunge verteilen.